Mercedes Benz

Die neue Mercedes Benz S-Klasse

Nachdem ich die Vorstellung der neuen Mercedes Benz S-Klasse total verpennt habe, kann ich dafür nun umso lauter postulieren, dass dieses durchaus gelungen Gefährt bereits seit diesem Wochenende bei den Händlern steht. Längere Schlangen für Probefahrten sind dabei sicherlich nicht ausgeschlossen. Die neue S-Klasse bringt es so gut, wie keine andere Oberklasselimousine, auf den Punkt Understatement zu verkörpern. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass die neue Mercedes S-Klasse die zweitschönste ist, die je gebaut wurde.

Nachdem die S-Klasse nun auch die potenten Kunden, die sich früher eher für einen pompösen Maybach entschieden hätten, ansprechen muss, wundert es, nicht, dass mit luxuriösen Helferlein im Wagen aufgewartet wird. Abstandsregelautomatik, Adaptive Brake, Kurvendynamik Assistent, Pre-Safe-System usw. usw. Man kann diese Liste noch eine ganze Weile fortführen.

Die Motorisierung der S-Klasse

Im S350 Bluetec werkelt ein entspannter 3-Liter V6 Diesel der bei 250 km/h abriegelt und die Euro 6 Abgasnorm erfüllt. Wer lieber einen V8 als Triebwerk möchte, muss den S500 wählen. Und wer es richtig krachen lassen will, nimmt gleich die S63 AMG S-Klasse. Mit ihr bekommt, man einen bärenstarken 5,5 Liter V8 und lammfromme 585 PS mit butterweichen 900 Newtonmetern. In 4,0 Sekunden wäre man dann auch schon auf Tempo 100. Aber mit der S-Klasse rast man ja nicht. Es ist nur gut, zu wissen, dass man es könnte.Der zwei Tonnen schwere Männertraum hat natürlich seinen Preis. Den S350 bekommt man schon ab knapp 80.000 Euro, den S500 ab knapp 105.000 Euro. Alles mit Serienausstattung, versteht sich. Die AMG S-Klasse wird etwa 150.000 Euro kosten und ab September zu haben sein. Ach ja, leasen kann man die S-Klasse auch. Für irgendwas um die 1.000 Euro.

Sicher, Sicherer, S-Klasse

Die Highlights der neuen S-Klasse

Distronic Plus

Dieser Assistent sorgt dafür, dass das Fahrzeug auf einer bestimmten Wunschgeschwindigkeit bleibt. Wie bei einem klassischen Tempomat, wie es ihn seit mehreren Jahrzehnten gibt. Der Clou für die S-Klasse ist, dass Distronic Plus automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug reguliert und der integrierte Lenk-Assistent dem Fahrer dabei hilft die Spur zu halten. Jeder Stau wird damit zum Erlebnis. Der Stop-and-Go Pilot bremst selbstständig ab und beschleunigt auch wieder von allein.

360° Kamera

Kameras in Autos gehören ja schon zum guten Ton. Die Mercedes S-Klasse hat gleich vier davon. Die Kameras sind miteinander vernetzt und bieten dem Fahrer einen Rundumblick im Display. Die Kameras unterstützen den Fahrer ebenfalls bei der Annäherung an Bordsteinkannten oder sie bieten ein vereinfachtes Annähern und Ankoppeln eines Anhängers. Wobei sich die Frage aufdrängt, wer um Himmels Willen einen Anhänger an die S-Klasse koppeln möchte.

BAS PLUS

BAS PLUS ist der Bremsassistent in der neuen S-Klasse und kann zusammen mit mit dem integrierten Kreuzungs-Assistenten eine Notbremsung dahingehend unterstützen, dass es bei Gefahr einen situationsgerechten Bremsdruck zur Verfügung stellt, wenn der Fahrer bremst. Kurz gesagt, es wird Zeit gespart, weil der Fahrer in einer Notsituation nicht kräftig auf die Bremse treten muss, sondern, schon die Betätigung des Bremspedals eine entsprechende Notbremsung auslöst. Im Fall des Falles kann dies wertvolle tausendstel Sekunden bringen und bestenfalls einen Zusammenstoß vermeiden.

Bilder:Mercedes Benz

Tags:

One Comment

  1. Pingback: Die neue S-Klasse - Technik vom Feinsten : Der Mann und sein Auto

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.