Ratgeber / Tips

Mit dem Auto nach Österreich

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Viele Deutsche haben ihr eigenes Land als Hauptreiseziel auserkoren. Doch auch unsere Nachbarländer sind immer einen Abstecher Wert. Besonders hoch im Kurs steht Österreich. Auch wenn wir dieses sympathische Volk sprachlich nicht immer verstehen, so verstehen sie uns in der Regel schon. Die Landschaft ist ein Traum und die kulinarischen Köstlichkeiten weltbekannt.

Was der Autofahrer in Österreich beachten muss

Vignette

Dass Österreich nicht Deutschland ist, merkt der Autofahrer sehr schnell. Nicht nur, dass es eine Geschwindigkeitsbegrenzung von höchstens 130 km/h gibt. Auf den Autobahnen herrscht auch Vignettenpflicht. Und sie gilt ab dem ersten Meter Autobahn, der auf österreichischem Boden liegt. Viele Autofahrer sind da etwas schluderig und glauben sie könnten sich „irgendwo an einer Tankstelle“ oder „bei der nächsten Pause“ die Vignette anbringen. Ein Tipp von einem Berlin-Linz-Pendler: Ein gefahrener Meter ohne Vignette auf einer österreichischen Autobahn kann teurer werden als drei Jahresvignetten zusammen. Nicht nur eine fehlende Vignette kann teuer werden, auch eine falsch angebrachte Vignette wirkt sich nicht positiv auf den Geldbeutel aus. Es wird eine Ersatzmaut von 120 Euro fällig. Wer nicht vor Ort bezahlen kann, muss mit einer zusätzlichen Geldstrafe von mindestens 400 Euro rechnen. Das kann die Urlaubskasse schon erheblich schrumpfen lassen.
Also die Vignette vor der Einreise nach Österreich korrekt an der Scheibe anbringen und es gibt keine Beanstandungen.

Die Vignettenpreise 2012 sind für Auto und Motorrad folgende:
Auto
10 Tage 8,00 EUR
2 Monate 23,40 EUR
1 Jahr 77,80 EUR

Motorrad
10 Tage 4,80 EUR
2 Monate 11,70 EUR
1 Jahr 31,00 EUR

Alles was schwerer ist als 3,5 Tonnen kommt nicht mehr mit einer einfachen Vignette aus, sondern muss sich eine sogenannte GO-Box beschaffen. Diese rechnet dann nach gefahrenen Kilometern ab.

Maut

Wer jetzt glaubt mit einer Autobahnvignette alle Kosten für‘s Autofahren in Österreich beglichen zu haben, den müssen wir enttäuschen. Für viele Tunnel und Passstraßen wird noch eine zusätzliche Gebühr fällig. Wie, wo und wann welche Gebühren fällig werden, kann man beim österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club nachlesen.

Warnweste

In Österreich ist das Mitführen einer Warnweste Pflicht. Sie muss bei Verlassen des Fahrzeugs auf einer Straße getragen werden. Die österreichische Polizei kontrolliert nur allzu gern ahnungslose Touristen in ihren Fahrzeugen auf dieses kleine Zubehör.

An den Tankstellen und Rasthöfen vor der österreichischen Grenze kann man Warnwesten für viel Geld erwerben. Tipp von uns: In heimischen Baumärkten, Autozubehörshops, Werktstätten, usw. sind solche Warnwesten meist Cent-Artikel. Sinnvoll ist auch eine Weste für jeden Mitfahrenden, auch wenn das nicht rechtlich zwingend ist.

Urlaub in Österreich

Nachdem alle wichtigen Punkte fürs Autofahren in Österreich abgehakt sind, kann der Urlaub, der Wochenendausflug oder der Roadtrip beginnen. Österreich bietet in jedem seinen Bundesländer den Autofahrern sogenannte Themen- und Erlebnisstraßen. Diese führen durch die schönsten Gegenden, vorbei an alten Schlössern und Burgen. Sie verlaufen entlang klarer Bergseen oder führen über hohe Pässe mit traumhafter Aussicht.
Altes Handwerk kann man genauso entdecken wie urtypische Gasthäuser bei denen ein Stop Pflicht ist um die österreichische Küche kennenzulernen.

Empfehlung an Entdecker

Wer viel von Österreich sehen und erleben möchte, sollte sich eine Unterkunft in der Nähe der Erlebnisstraßen suchen. Es empfiehlt sich ein schönes Hotel oder ein netter Gasthof, in dem man seine Ausflüge planen kann und auch mal faulenzen kann, wenn man möchte.  Man kann seinen Urlaub über Holiday-Ceck.de buchen. So bekommt man eine Übersicht was in welchen Regionen an Unterkünften angeboten wird. Empfehlung: Nimm dir Zeit für die Anreise. Suche nicht den schnellsten Weg, sondern den unterhaltsamsten. So ist schon der erste Tag des Urlaubs mit vielen neuen Entdeckungen geprägt und man findet eventuell schon potenzielle Ausflugsziele, die man in keinem Reiseführer gelesen hat.

Wir empfehlen

Einen Ausflug in die Mozartstadt Salzburg sollte man unbedingt machen. Wer es sich leisten kann, kann auch gleich ein Hotel in der Stadt beziehen. Allerdings ist Salzburg nicht sehr groß und eignet sich meiner Meinung nach am Besten für Ausflüge. Die Festung Hohensalzburg sollte unbedingt besichtigt werden. Ebenso zu empfehlen ist ein Ausflug in die Salzwelten Hallein. Hierbei handelt es sich um ein altes Salzbergwerg in der Nähe von Salzburg.

Wenn man weiter nach Osten reist, trifft man auf den Wolfgangsee. Wie ich finde, der schönste See im Salzkammergut. Aber das sollte jeder selbst herausfinden. Ein Ausflug zu den anderen unzähligen Seen in der Region ist in jedem Fall empfehlenswert.
Wer den Weg als Ziel empfindet, dem sollte klar sein, dass er mit seinem Auto den guten bis sehr guten Landstraßen in Österreich der Autobahn den Vorzug geben sollte. Wenn man allerdings in die Hauptstadt Wien fahren will, sollte man das auf der Autobahn tun. Wien bietet unglaublich viel und man sollte jede Minute nutzen. Allein der Wiener Verkehr ist in meinen Augen abschreckend. Es ist immer voll und sehr unübersichtlich. Straßenbahnfahren hingegen kann ich sehr empfehlen.

Wart ihr schon in Österreich? Was sind eure Empfehlungen? Was hat euch dort gefallen und was nicht?

Hier ein paar Impressionen aus Österreich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.