Ford

Sparsam und Leistungsstark – Ist das die Zukunft im Motorenbau?

car-engine-BFS-Man-flickr

Die hohe Kunst des Motorenbaus. Bei Ford heißt das klein, sparsam und mit viel Power | Bild: BFS-Man-flickr

Ford scheint mit seinem 1 Liter Eco-Boost-Motor irgendwas richtig zu machen. Zweimal in Folge den begehrten Preis “Engine oft he Year“ zu bekommen, schafft man nicht einfach so. Grund genug sich das Triebwerk etwas genauer anzusehen.

ford-motor-1-liter-eco-boost

Der ! Liter Eco-Boost-Motor von Ford | Blid:Ford-Webseite

Der Eco-Boost-Motor von Ford ist ein Dreizylinder Triebwerk. Es wird in den Modellen Ford Fiesta, B-Max, Focus und C-Max verbaut. Mit dem Ford Focus 1.0 Ecoboost führt der Hersteller als Erster ein Dreizylinder-Triebwerk auch in der Kompaktklasse ein. Ein unnützer, aber durchaus beindruckender Fact: Die Grundfläche des Motors passt auf eine DIN A4-Seite. Mit großen Motoren ordentlich Leistung generieren und ein gutes Fahrerlebnis zu erzeugen, ist natürlich auch anspruchsvoll und soll hier auch überhaupt nicht geschmälert werden. Doch die Kunst aus einem kleinen Motor ein prämiertes Stück Technik zu machen, hat schon etwas Besonderes. Der 1 Liter Eco-Boost-Motor wurde in Köln und im britischen Dunton entwickelt und macht deutlich, wohin der Trend für viele Autofahrer geht. Natürlich geht nichts über das entspannte Blubbern eines V8-Triebwerks. Aber das ist eben nur was für echte Motor-Enthusiasten. Die große Mehrheit will sparsame und leistungsstarke Motoren. Somit scheint Ford voll auf der Erfolgspur mit seinem Eco-Boost-Motor zu sein.

Die Motorenherstellung erfolgt in Köln und seit Mai 2012 auch im rumänischen Craiova. Bei der Motorenherstellung fühlt sich jeder Technikbegeisterte sofort zu hause. Große Maschinen, die auf tausendstel Millimeter genau arbeiten. Dazu kommen Systeme, die nur dafür da sind, den eigentlichen Herstellungsbetrieb zu optimieren und zu sichern. Beim Fräsen und Bohren eines Motorblocks wird mit ölhaltigen Kühl- und Schmierstoffen gearbeitet, die gesundheitsgefährdend sind. Ölnebelabscheider spielen dabei eine wichtige Rolle. Weiterführende Details findest du bei 3nine.de

Laut Ford werden seit Juni in Köln über 1000 Einheiten des erfolgreichen Eco-Boost-Motors gebaut. Zu haben ist das prämierte 1 Liter Triebwerk in zwei Ausführungen.

  • 1,0-l-EcoBoost-Benzinmotor mit 74 kW (100 PS),
    Verbrauch:3,7-5,9 Liter

  • 1,0-l-EcoBoost-Benzinmotor mit 92 kW (125 PS),
    Verbrauch: 3,7- 6,7 Liter

Auch der Ford Fiesta wird mit dem 1 Liter Eco-Boost Motor ausgerüstet | Bild: creatop-flickr

Auch der Ford Fiesta wird mit dem 1 Liter Eco-Boost Motor ausgerüstet | Bild: creatop-flickr

Dass der Eco-Boost-Motor ordentlich Dampf hat, konnte im letzten Jahr auf der Nordschleife bewiesen werden. Mit einem Formel-Ford-Rennwagen, der den 1,0 Liter Eco-Boost-Motor implantiert hatte, flog man in ansehnlichen 7:22 Minuten über die 20,8 Kilometer lange Strecke. Damit war der auf 205 PS aufgemotzte Ford schneller als so einige Supersportwagen. Da ich zurzeit selbst etwas untermotorisiert unterwegs bin (1,4 Liter, müde 75 PS), finde ich den Ansatz eines kleinen Motora mit ordentlich Leistung und hervorragenden Fahreigenschaften nicht schlecht. Was meint Ihr? Ist der von Ford eingeschlagene Weg die Zukunft? Alternative Antriebe brauchen ja noch ein paar Jährchen, um aus den Kinderschuhen heruas zu kommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.