Hyundai

Unterwegs mit dem neuen Hyundai i40 Kombi

hyundai i40 kombi detailHyundai hat Großes vor. Ein Ausblick darauf gibt der Hyundai i40 Kombi in seiner neuesten Auflage. Optisch nicht viel anders als die letzte Version, will der i40 Kombi eher die inneren Werte hervorheben. Ich durfte den i40 Kombi einige Kilometer über die Bahn jagen und muss sagen, dass ihm die neuen inneren Werte durchaus gut stehen.

Der i40 Kombi wird nur dezent aufpoliert

Was außen neu ist, kann man schnell abhandeln. Auffälligste Änderung: Der neu gestaltete Kühlergrill. Quergestreift, sechseckig und ziemlich groß – als ob er die Klappe mal ganz weit aufreißen will. Ab der Ausstattungsvariante „Style“ wird das ganze noch mit reichlich Chrom auf die Spitze getrieben. Die Frontscheinwerfer gibt es nun mit schickem LED-Tagfahrlicht und wer ein wenig mehr als die Basisversion kauft, bekommt auch noch LED-Nebelscheinwerfer dazu. 18 Zoll Felgen sorgen für den richtigen ersten Eindruck. Weniger steht dem Hyundai i40 Kombi wohl eher schlecht. In der Farbe „White Crystal“ mit Mineral-Effekt und 18 Zoll Felgen sieht der Koreaner ziemlich gut aus. Linienführung und Design-Akzente stammen aus dem Hyundai Design Center in Rüsselsheim. Am Heck warten LED Rückleuchten, die sich stimmig in das Gesamtbild der Karosse einfügen. Die Heckklappe gibt es auf Wunsch mit elektrischen Antrieb. Ab den besseren Ausstattungsvarianten sollte man sich diesen Schnickschnack einfach mal gönnen. Das war dann außen auch schon alles, was erwähnenswert wäre. Natürlich könnten wir uns jetzt noch an Kanten, Rundungen und dem dezent eingesetzten Chromspielereien ergötzen. Müssen wir aber auch nicht.

Die große Stärke – Der Innenraum des Hyundai i40 Kombi

Im Innenraum ist Platz, verdammt viel Platz. Der äußeren Linienführung sieht man das nicht an. Daneben findet man Ausstattungsdetails, die bei der Konkurrenz teilweise erst in der Aufpreisliste zu finden sind. Das ist alles nicht besonders, denn auch die Konkurrenz brüstet sich damit, dass sie etwas hat, was andere wiederum nicht haben. Allerdings war ich sehr überrascht als ich mich in den i40 Kombi setzte. Ok, der i40 rangiert in der Mittelklasse, doch irgendwie hab ich Hyundai immer mit günstigen Autos „bei denen man nicht meckern kann“ im Kopf abgespeichert. Und das fällt mir in dem Moment, in dem ich die Tür des Kombis schließe, voll auf die Füße. Das Raumangebot ist hervorragend. Auch Sitzriesen haben vorn, wie auch hinten, ihren Spaß und drücken sich nichtmal ihre Fönfrisuren am Dachhimmel platt.

i40-Kombi-innenraum i40-Kombi-kofferraum

In der Premium-Version des i40 bekommt man so einiges geboten. Da sind die wirklich sehr gut gelungenen Vordersitze, die elektrisch genau so eingestellt werden können, wie man das gerne hätte. Allerdings wirken die Wahlschalter für die Sitzeinstellungen etwas lieblos aus dem Regal für günstige Plastik-Schalter entnommen. Optional kann man sich den Hintern auf den Vordersitzen wahlweise anwärmen oder abkühlen lassen. In dem bereitgestellten Hyundai i40 Kombi war das Interieur in braun gehalten, die Sitze in Leder und die Zierleisten in gebürsteter Alu-Optik. Sehr, sehr Chic und für Mittelklasse-Verhältnisse ziemlich opulent.

i40-Kombi-seite-dunkel

Wie fühlt sich der i40 Kombi an?

Wie schon gesagt, die Sitze sind klasse. Das Lenkrad wirkt etwas wuchtig. Andere neuen Hyundai-Modell, wie beispielsweise das i20 Coupé sind da besser ausgestattet. Das soll aber vielleicht so sein, damit man die wuchtige Wertigkeit des Premium-Modells erfühlen kann. So weit, so gut. Während der Fahrt rackerte sich das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe im Hyundai i40 Kombi redlich ab, um mir ein gutes Fahrerlebnis zu bescheren. Es ist ihm auch recht gut gelungen. Doch im Antritt auf der Autobahn sind 104 kW zu wenig um gemeinsam mit dem Doppelkupplungsgetriebe und dem Motor Spaß zu haben. Da wünsche ich mir dringend von Hyundai mindesten einen stärkeren Motor im Angebot. Mit mir allein und nur mit leichtem Gepäck ging der i40 Kombi auf der Bahn schon recht behäbig voran. ich mag mir nicht vorstellen, wie das mit 4 Personen und Gepäck funktioniert.

Weiter mit den schönen Sachen. Das infinity Audiosystem ist geil. Leider kommt man auch erst in den höheren Ausstattungen in den Genuss. Ein USB/AUX-Anschluss lässt das Infotainment-System einfach mit Smartphone oder MP3-Player interagieren. In meinem Fall arbeitete ein iPhone tadellos mit dem System zusammen und auch die Telefonfunktion war intuitiv und ohne Probleme nutzbar. Die vielen kleinen Helferlein im Auto machen aus dem i40 Kombi einen wirklich angenehmen Reisegefährten. Verkehrsschilder werden mitgelesen und als Hinweis im Infotainment-System sowie auf dem Kombiinstrument angezeigt. Lichtsensor, Regensensor Spurhaltesensor, Rückfahrkamera, Einparkassistent, automatische Leuchtweitenregulierung und und und. Das alles hat mir nach einer Weile den Eindruck vermittelt, dass dies kein Hyundai sein kann. Kein gewöhnlicher und keiner, wie ich ihn erwartet hatte. Großes Tennis! Wie der Hyundai i40 Kombi in der Basis-Ausstattung wirkt, möchte ich ganz ehrlich gar nicht mehr erfahren. Die Basis gibt’s übrigens ab 24.790,00 Euro.

i40-Kombi-seitei40-Kombi-front-oben i40-Kombi-heck

Kritik am i40 Kombi

Ich erwähnte es bereits: Der Motor braucht mehr Dampf. So geht das nicht. Schon gar nicht, wenn man sich den Hyundai i40 Kombi in der Style- oder Premium-Austattung anschaffen will. Da sollte noch mindestens ein Motor ins Programm kommen. Bei der Innenausstattung ist meckern nur auf hohem Niveau möglich. Bis auf einen Punkt: Klavierlack-Elemente in der Mittelkonsole! Die sehen ganz genau einmal gut aus; nämlich bis man das erste mal mit den Fingern Kontakt aufnimmt. Da sich der USB/AUX-Anschluss mit einem Ablagefach hinter einer solchen Klavierlack-Klappe befindet, sind unschöne Abdrücke vorprogrammiert. Also weg damit. Das braucht und will keiner. Das Interieur ist sonst so wunderbar stimmig.

i40-Kombi-seite-totale

Details zum gefahrenen Hyundai i40 Kombi

Felgen: 18 Zoll-Alufelgen
Lackierung: White Crystal“ mit Mineral-Effekt
Polster: Leder, braun

Motor: 4-Zylinder-Reihen-Dieselmotor
Hubraum: 1.685ccm
Leistung: 104 kW/141 PS
Drehmoment: 340 Nm

Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Antrieb: Frontantrieb
Beschleunigung 0-100 km/h: 11 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Türen/Sitze: 5
Verbrauch Stadt: 5,9l auf 100 km
Verbrauch Land: 4,6l auf 100 km
Verbrauch kombiniert: 5,1l auf 100 km
CO2-Emission: 134g/km
Abgasnorm: Euro 6
Effizienzklasse: A

Hyundai i40 Kombi

ab EUR25.040
Hyundai i40 Kombi
7.2

Design / Emotion

8/10

    Motor und Geitrbiebe

    6/10

      Komfort

      8/10

        Antrieb / Leistung

        7/10

          Umwelt / Kosten

          8/10

            Pro

            • viele Assistenten bereits in der Basis verfügbar
            • viel Platz im Innenraum
            • gutes Infotainmentsystem

            Contra

            • schwache Motorisierung
            • behäbiges Doppelkupplungsgetriebe

            Leave a Reply

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            *

            Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.