Automotive

Volkswagen und seine Automarken

vwagVernunftautos aus Deutschland. Eleganz aus England. Leistungsverliebtheit aus Italien. Kein anderer Autohersteller hat ein so umfangreiches Portfolio. Vom Kleinwagen über die Limousine bis zum Supersportwagen ist bei Volkswagen alles vertreten. Selbst Motorräder kommen mittlerweile vom VW-Konzern. Derzeit ist die VW AG, wie ihr offizielles Kürzel lautet, der zweitgrößte Automobilhersteller der Welt. Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet und vereint heute 12 Marken unter einem Dach. (Stand 2012) Damit man nicht die Übersicht verliert zeigen wir hier welche Automarken zum Konzern der Volkswagen AG gehören und was sie so interessant machen.

vw bilnazpressekonferenz

Der Volkswagen-Konzern

Das Unternehmen Volkswagen findet seinen Ursprung im Dritten Reich. Zur Internationalen Automobilausstellung in Berlin forderte Adolf Hitler im Jahr 1934 die Entwicklung eines Autos, das maximal 1.000 Reichsmark kosten und somit der gesamten Bevölkerung zugänglich gemacht werden sollte. Daneben sollte es über vier Plätze verfügen und 100 km/h fahren können. Das Fahrzeug, das auch für Familien geeignet sein sollte, erhielt den Namen „Volkswagen“.

Für diesen Zweck wurde durch die Deutsche Arbeitsfront eigens eine Fabrik errichtet, in der der „KdF-Wagen“ (KdF=Kraft durch Freude) hergestellt werden sollte. Um das große Werk versorgen zu können, plante man eine ganze Stadt. Damals war es die „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“. Seit 1945 heißt diese Wolfsburg. Im Jahr 1938 wurde aus der einstigen Fabrik die Volkswagenwerk GmbH.

Die angedachte Großproduktion lief damals jedoch nicht an. Vielmehr wurden Schwimmfahrzeuge und die V1 für den Krieg produziert. Die britischen Besatzer übernahmen später die Produktion. Der erste VW-Käfer erblickte im Jahr 1945 das Licht der Welt. Als das Werk 1949 wieder in die Hände des Bundeslandes Niedersachsen gegeben wurde, führte es fortan wieder den Namen „Volkswagen GmbH“.

Damals wie heute ist das VW-Werk in Wolfsburg das weltweit größte Automobilwerk. Das Werk wurde im Jahr 1960 wieder privatisiert und in eine Aktiengesellschaft umfirmiert. Vier Jahre später kaufte der VW-Konzern Audi dazu und 1991 schließlich auch die Skoda-Werke. Der größte europäische Automobilhersteller beschäftigt rund um den Globus mehr als 550.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von über hundert Milliarden Euro. Im Jahr 2011 wurden 8,26 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, 2012 waren es 9,27 Millionen. Beinahe ein Viertel (24,4 Prozent) aller Fahrzeuge stammt in Westeuropa aus dem VW-Konzern. 2012 erwirtschaftete VW rund 193 Milliarden Euro.

Welche Marken gehören zum VW-Konzern

Der große VW-Konzern vereint aus sieben europäischen Ländern zwölf Marken unter sich. Dazu gehören Volkswagen Pkw und die Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, SEAT, ŠKODA, Bugatti, Bentley, Porsche, Lamborghini, Ducati, MAN und Scania. Jede einzelne Marke agiert selbstständig am Automarkt. Die Produktpalette ist groß und reicht von Motorrädern über handelsübliche Pkw bis hin zu Luxus-Fahrzeugen. Bei den Nutzfahrzeugen haben Kunden die Wahl zwischen Pick-up-Fahrzeugen, Bussen und großen Lastkraftwagen.

Des Weiteren produziert der Volkswagen-Konzern auch Turbomaschinen, Turbolader, Großdieselmotoren für stationäre und maritime Anwendungen sowie chemische Reaktoren und Kompressoren. Auch Kupplungen und Gleitlager für den Mobilitätsbereich sowie Spezialgetriebe für Windräder und Fahrzeuge werden hergestellt. Zu guter Letzt bietet Volkswagen sogar diverse Finanzdienstleistungen an, zum Beispiel Kunden- und Händlerfinanzierung, Leasing, Versicherungs- und Bankgeschäfte und Flottenmanagement.

One Comment

  1. Pingback: Welche Automarke gehört zu welchem Konzern - der Mann und sein Auto

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.