Ratgeber

Unwetterschäden am Auto: Welche Versicherung zahlt?

gelber-oldtimer

Das vergangene Osterfest hat es wieder einmal gezeigt: Vor allem in Frühling und Herbst ist das Wetter unberechenbar. Sturm und Niederschlag sorgen aber nicht nur dafür, dass die Feiertage in den eigenen vier Wänden verbracht werden mussten. Sehr häufig verursacht das Wetter auch Schäden am eigenen Fahrzeug. Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, lautet: Wer kommt für den Schaden auf?

Welche Versicherung reguliert Unwetterschäden?

Wer für sein Auto eine Vollkasko-Police abgeschlossen hat, wird sich diese Frage kaum stellen müssen: Sie übernimmt die Regulierung des Schadens in jedem Fall. Ein solch umfangreicher Versicherungsschutz erhöht allerdings auch die Prämien. Insbesondere bei älteren Fahrzeugen oder einem geringen Schadensfreiheitsrabatt erscheint es daher attraktiv, statt der Vollkasko- die günstigere Teilkaskoversicherung abzuschließen. Der Unterschied: Während die Vollkasko auch für selbst verursachte Schäden haftet, beschränkt sich die Teilkasko auf Schäden, die weder vom Fahrzeughalter, noch einem Dritten verursacht werden.

Teilkasko: Umfangreicher Schutz bei günstigen Policen

Das mag zunächst kompliziert klingen, ist in der Praxis aber einfach zu erklären. Bei einem Wildunfall (besonders im März / April) oder einem Unwetterschaden ist niemand Drittes und auch der Fahrzeughalter zur Verantwortung zu ziehen, die Police zahlt aber für die Reparatur des Fahrzeugs. Auch bei einem Diebstahl wird der Zeitwert des Wagens ersetzt. Muss aufgrund eines Steinschlags die Frontscheibe repariert oder ausgetauscht werden, kommt die Versicherung dafür ebenfalls auf. Trotz des durchaus beachtlichen Schutzumfangs kostet die Police im Vergleich zur Vollkasko nur einen Bruchteil.

Umgehende Schadensmeldung Pflicht

Kommt es einmal zu einem Schaden, sollte die Versicherung umgehend kontaktiert werden. In der Regel steht dafür eine kostenlose Telefonnummer zur Verfügung, die rund um die Uhr erreichbar ist. Die Schadensanzeige selbst muss schriftlich erfolgen, wofür online Formulare bereit stehen. Je nach Tarif lässt sich die weitere Bearbeitung des Schadens online verfolgen. Nach einer Bewilligung kann eine Reparatur des Fahrzeugs vorgenommen werden. Selbst bei umfangreicheren Unwetterschäden ist dies heute sehr schnell und unkompliziert möglich: Durch Spot-Repair können einzelne Schadstellen instand gesetzt werden, ohne dass eine großflächige Neulackierung erfolgen muss. Kleinere Dellen ohne Lackabplatzer, wie sie durch Hagelschäden entstehen, lassen sich mittels Unterdruck einfach herausziehen. Die unkomplizierte Reparatur hat vor allem für den Versicherten Vorteile: Die geringen Kosten halten die Beiträge niedrig und durch die schnelle Instandsetzung kann das Fahrzeug umgehend wieder genutzt werden. Weiterhin gilt das Auto nach einer solchen Behandlung nicht als Unfallwagen, der Wert wird demnach nicht gemindert. Auch wenn das Wetter vermutlich auch künftig seine Kapriolen schlagen wird: Mit der richtigen Police sind Autofahrer auf der sicheren Seite.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.